Allgemeine Leitlinien und Geschäftsbedingungen der Frauenbande

§ 1 Name und Sitz

Die Frauenbande ist ein Netzwerk von (hauptberuflichen) Unternehmerinnen. Das Netzwerk führt den Namen Frauenbande. Initiatorin ist Dagmar Schulz, Inhaberin der 1a-STARTUP Unternehmensberatung für Existenzgründung und Marketing, mit Sitz in Düsseldorf.

§ 2 Zweck und Aufgaben

Zweck der Frauenbande ist die (wechselseitige) Unterstützung selbständig tätiger Frauen in Düsseldorf und Umgebung.

Dies erfolgt durch die Bildung des Netzwerkes Frauenbande, welches folgenden Zielen nachgeht:

  • Herstellung und Pflege von Kontakten
  • Synergien bilden
  • Erfahrungsaustausch und gegenseitige Unterstützung
  • Kommunikation untereinander fördern
  • Präsentation der eigenen Tätigkeit
  • Darstellung der Mitglieder innerhalb und außerhalb der Vereinigung

 

Die Frauenbande versteht sich als lebendiges Netzwerk für Kommunikation, Information, Miteinander und Erfahrungsaustausch mit Gleichgesinnten.

Gemäß diesen Zielen werden regelmäßige Treffen und sonstige, dem Zweck des Netzwerkes dienende Aktivitäten angeboten und durchgeführt. Zudem wird eine Homepage gestaltet, auf der sich die Mitglieder durch eine Kurzpräsentation vorstellen und eigene Veranstaltungstermine eintragen können.

§ 3 Mitgliedschaft

Netzwerk-Mitglied kann jede Frau werden, die (hauptberuflich) selbständig tätig ist aus Düsseldorf und der nahen Umgebung.

Der Mitgliedsantrag ist mittels Beitrittserklärung schriftlich an die Frauenbande zu richten.

Mitgliedsanträge können ohne Begründung abgelehnt werden. Es besteht keine Verpflichtung, eine Person, auch eine solche, die die Aufnahmebedingungen erfüllt, aufzunehmen. Den Mitgliedern stehen alle Veranstaltungen des Netzwerks offen.

Treffen, die aus eigenen Reihen der Frauenbande durchgeführt werden, sind für die Mitglieder kostenfrei, es sei denn, es handelt sich um eine Veranstaltung für die eine Unkostenbeteiligung erhoben wird. Die Mitglieder verpflichten sich außerdem zur Einhaltung dieser Leitlinien, pünktlicher Bezahlung des festgesetzten Mitgliedbeitrages sowie einer kollegialen Zusammenarbeit innerhalb der Vereinigung.

§ 3.1 Mitgliedsbeiträge

Der Jahresbeitrag beträgt 100 EUR incl. MwSt. Die einmalige Aufnahmegebühr beträgt 20 EUR incl. MwSt. Die Netzerk-Mitgliedschaft läuft ab dem 1. eines Monats in dem der Geldeingang des Mitgliedsbeitrages auf dem angegebenen Konto verbucht wird.

Die Netzwerk-Mitgliedschaft läuft zunächst für ein Beitragsjahr. Gegen Ende eines jeden individuellen Beitragsjahres wird das Folgejahr in Rechnung gestellt.

Die Netzwerk-Mitgliedschaft kann mit einer Frist von drei Monaten zum Ende eines Beitragsjahres schriftlich gekündigt werden. Für die Kündigung gilt der Eingangsstempel des Postdatums/Fax/Email.

Wird die Netzwerk-Mitgliedschaft nicht rechtzeitig gekündigt, verlängert sich diese automatisch um ein weiteres Jahr.

Der Beitrag ist jeweils für das neue Beitragsjahr gegen Einzugsermächtigung bzw. Rechnung zu Beginn zu überweisen.

Erfolgt die Beitragszahlung bzw. Einlösung der Lastschrift trotz schriftlicher Mahnung nicht, stellt dies einen Ausschlussgrund dar.

 

Es sind folgende Leistungen inklusive:

  • Darstellung Ihres Logos, Fotos, und Firmennamens auf der Online-Plattform der Frauenbande 
  • vollständige Kontaktinformationen
  • Link zu Ihrer Webseite (Backlink)
  • Link zu Ihrer Email Adresse
  • Platzierung in Suchmaschinen
  • Informationen über Aktionen in Xing, Facebook, Twitter, Google+
  • eigene Login Daten zur Pflege des Profils und zum Eintragen einer Veranstaltung (max. 12 pro Jahr)
  • monatlicher Newsletter (in Planung)
  • Teilnahme an Veranstaltungen und Netzwerk-Treffen der Frauenbande
  • Weiterbildungsangebote für Netzwerk-Mitglieder

§ 3.2 Beendigung der Mitgliedschaft

Die Netzwerk-Mitgliedschaft erlischt durch Tod, Kündigung der Mitgliedschaft, Aufhebung im gegenseitigen Einvernehmen, Ausschluss oder Auflösung. Die Kündigung kann nur schriftlich mit einer Frist von einem Monat zum Monatsende erklärt werden. Bis dahin bereits gezahlte Beiträge werden nicht erstattet.

§ 3.3 Ausschluss aus der Vereinigung

Ein Netzwerk-Mitglied kann aus dem Netzwerk ausgeschlossen werden,

  • aus wichtigem Grund
  • wenn der Netzwerk-Mitgliedsbeitrag trotz zweimaliger Mahnung und Fristsetzung nicht innerhalb von 10 Tagen gezahlt wird,
  • wenn das Verhalten eines Netzwerk-Mitglieds die Vereinigung und ihre Zwecke schädigt.

§ 4 Mittel der Vereinigung

Das Netzwerk übt keinerlei wirtschaftliche Tätigkeit aus und ist nicht im Vereinsregister eingetragen. Die Mitgliedsbeiträge verstehen sich als Organisationsbeitrag für die Frauenbande und berechtigt die Mitglieder zur Teilnahme an den Veranstaltungen der Frauenbande. Für einzelne Aktivitäten wird bei Teilnahme ggf. ein zusätzlicher Unkostenbeitrag erhoben.
Die Frauenbande bietet eine Plattform um als Unternehmerin in Düsseldorf bekannt und wahr genommen zu werden.

§ 5 Nutzung des Angebotes für Gäste

Nichtmitglieder haben die Möglichkeit an Veranstaltungen des Netzwerks einmalig als Gast teilzunehmen. Für die Teilnahme wird ein Gastbeitrag in Höhe von 20 Euro incl. MwSt erhoben, der bei Eintritt in das Netzwerk angerechnet wird. Sollte es sich hierbei um eine Veranstaltung mit Unkostenbeitrag für die Mitglieder handeln, ist auch dieser zusätzlich vom Gast zu entrichten. Der Unkostenbeitrag kann nicht auf den Mitgliedsbeitrag angerechnet werden.

Erscheint der Gast nicht zur Veranstaltung oder sagt die Teilnahme nicht mind. eine Woche vor der Veranstaltung ab verfällt der Gastbeitrag.

§ 6 Organe des Netzwerks und Organisation

Die Vereinigung wird vertreten durch Dagmar Schulz.

 

§ 7 Auflösung

Die Inhaberin behält sich das Recht vor, die Vereinigung zu kündigen und zum Ende eines Quartals aufzulösen. Bis dahin eingezahlte Beiträge werden an das jeweilige Mitglied anteilig erstattet.

§ 9 Datenschutz

Frauenbande nimmt den Schutz der Daten der Netzwerk-Mitglieder ernst. Die im Rahmen der Mit-gliedschaft freiwillig mitgeteilten und online eingetragenen personenbezogenen Daten werden ausschließlich unter Beachtung der Vorgaben der datenschutzrechtlichen Vor-schriften, insbesondere des Bundesdatenschutz- und des Telemediengesetzes verwendet.